Masterstudiengang Bauingenieurwesen –Babl_IMG_4613_685x1024
Bauen im Bestand

Die Revitalisierung von Bestandsimmobilien ist eine herausragende interdisziplinäre Aufgabe, deren erfolgreiche Lösung neben planerischen und städtebaulichen Aspekten, insbesondere Kenntnisse zahlreicher Rechtsgebiete, aber auch der Immobilienbewirtschaftung erfordert.

So spielen neben städtebaulichen Geboten und Satzungen zur Bestandserhaltung die Vorschriften des Bauordnungsrechts eine Rolle. Ebenso Fragen des Bestandsschutzes sowie zahlreicher Baunebenrechte. Auf die Nachrüstungspflichten der EnEV, die Einhaltung des Denkmalschutzgesetzes, aber auch auf Brandsschutz, die Stellplatzverordnung sowie emissionsrechtliche Vorschriften darf verwiesen werden.

Darüber hinausgehend wird das private Baurecht sowie die HOAI in ihren wesentlichen Aspekten zwischen „Bauen auf der grünen Wiese“ und „Bauen im Bestand“ erläutert. Es wird auf die Problematik der Bausollbeschreibung und der Gewährleistung des geschuldeten Erfolges eingegangen sowie auf die gerade für das Thema Bauen im Bestand wesentlichen Aspekte des Urheberrechts und der Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen.

Privates Baurecht und Architektenrecht

Der Studiengang privates Baurecht im Fachbereich Architektur beinhaltet neben dem privaten Baurecht (Werkvertragsrecht des BGB / VOB/B-Vertrag) das Architektenrecht. Hier werden rechtliche Fragestellungen angefangen von der Vertragsgestaltung, verschiedener Möglichkeiten der Honorarabrechnung sowie zu Haftungsproblemen in den einzelnen Leistungsphasen erörtert. Auch das Urheberrecht spielt eine Rolle.

Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden als Sachwalter des Bauherrn die ihnen übertragenen Aufgaben bestmöglich mit Erfolg zu lösen. Hierzu ist jedoch ein fundiertes Wissen, nicht nur der einschlägigen öffentlich-rechtlichen Bauvorschriften, sondern auch des privaten Werkvertragsrechts sowie der VOB erforderlich, so die ständige Rechtsprechung des BGH.